WELTENBUMMLER

Die Kombinationen von Portrait und Landschaft zeigen unwirkliche, verträumte, sowie teils bedrohliche Orte und laden ein, für eine kurze Zeit in eine andere Welt einzutauchen.

 

Einsame Landschaften verschiedener geografischer Zonen wecken Erinnerungen und Sehnsüchte die zum Träumen einladen. Das Spiel mit der veränderten Farbigkeit, sowie die Einbindung von Strukturen, unterstützen die traumhafte und unwirkliche Wahrnehmung. Die weichen, melancholisch wirkenden Portraits mit geschlossenen Augen laden den Betrachter ein, ihnen in ihre Welten zu folgen. Die Bildkombinationen stellen ein Wechselspiel zwischen Harmonie und Idylle, sowie zwischen Einsamkeit und Melancholie dar. Sie werfen Fragen nach Realität oder Traum, wie auch nach Leben und Tod auf. Die Antworten und Zusammenhänge findet der Betrachter jeweils auf seiner Reise in die Bildwelten selbst.

 

Ausstellungszeiten

 

Sa 08.09.2012 & So 09.09.2012       14-17:00 Uhr

Di 11.09.2012 & Do 13.09.2012        15-18:00 Uhr

Sa 15.09.2012 & So 16.09.2012       14-17:00 Uhr

KATJA EBERT-KRÜDENER & DANIEL HORVAT

Werke von Katja Ebert-Krüdener, Dots, Malerei und Daniel Horvat, Malerei sind vom 27. August bis zum 01. September 2012 in der Galerie auf dem Unteren Hardthof in Gießen zu sehen.

Katja Ebert-Krüdener, Dots, Malerei

Die Künstlerin experimentiert mit Farbwerten. Der Malprozess ist ein meditativer Vorgang, bei dem die Farbtupfer (Dots) mit einem senkrecht gehaltenen Pinsel auf die waagerecht liegende Leinwand aufgebracht werden.  Sie untersucht Farbkorrespondenzen, indem sie mit Komplementär- und Simultankontrasten arbeitet. In den meist quadratischen Bildformaten ergibt sich ein tendenziell nicht-hierarchischer Bildaufbau. Die Bilder erscheinen rotationssymmetrisch, zuweilen fokussieren sie sich auf ein Zentrum.

Katja Ebert-Krüdener lebt und arbeitet in Heuchelheim bei Gießen.

Daniel Horvat, Malerei

Thema der Bilder Daniel Horvat´s ist die Malerei selbst. Ausgehend vom Material, der Farbe, dem Bildgrund, den Werkzeugen entwickeln sich die Arbeiten im Prozess. Der Zufall und das Experiment spielen eine Rolle, zufrieden ist der Künstler, wenn er selbst überrascht wird und staunen kann. Dabei folgen die Bilder weder einem gegenständlichen noch einem abstrakten Konzept, lassen Assoziationen in die eine wie die andere Richtung zu. Daniel Horvat vertritt eine eigenständige und zeitgemäße Position einer lebendigen, unverbrauchten Malerei.

Daniel Horvat lebt und arbeitet in Gießen.

Die Ausstellung wurde zum Kulturfest Hardthof/ARThof 6 am 25.08.2012 eröffnet und ist in der Woche vom 27. August bis zum 01. September geöffnet:

Mo, Mi und Fr: 10 – 12 Uhr

Di, Do:  18 – 20 Uhr

Sa:  15 – 17 Uhr