2. Keramik

auf dem Unteren Hardthof

Steinzeug, Porzellan, lrdenware

Sa. 3.7. u. So. 4.7.21 von 11-18 Uhr

Ort: Wiese vor der Galerie des Unteren Hardthofes, Gießen

In Zusammenarbeit mit den Keramikern

K. Schweikhard u.M.Limbeck, Homberg-Ohm und K.H.TillRabenau,

lädt der OKB-Giessen zum 2. Mal zum Besuch des neuen Formates

KERAMIK AUF DEM HARDTHOF ein.

Wie im letzten Jahr wird eine Auswahl hochkarätiger Keramischer Werkstätten ihre neuen Arbeiten auf der Wiese vor der Galerie des Unteren Hardthofes zeigen.

Parallel zum Keramikmarkt werden in der Galerie Arbeiten von OKB Mitgliedern präsentiert.

Es gelten die aktuellen Corona-Schutzregeln : Abstand, Maske, Handdesinfektion, Personenzahl

Bitte außerhalb des Hofgeländes entlang der Paul-Zipp-Straße parken.

ÖPNV: Linie 7, Ev. Krankenhaus bis Unterer Hardthof

Das kleine Format IV

Zur OKB-Ausstellung “DAS KLEINE FORMAT IV” in der Galerie des Unteren Hardthofes, Gießen, an drei Wochenenden im September 2020 laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Extra-Keramik-Schau zum Auftakt der Ausstellung, Samstag und Sonntag, 05. und 06. September 2020, 11 bis 18 Uhr.

Die Ausstellung ist geöffnet:

05./ 06. September von 11 bis 18 Uhr +

11./ 12. September +

18. bis 20. September

Freitag und Samstag von 15 bis 18 Uhr, Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

Die Veranstaltung findet unter Corona-Bedingungen statt. Es gelten die aktuellen Corona-Schutzregeln.

Bitte beachten Sie daher folgende Hygieneregeln:

– tragen Sie innerhalb des Ausstellungsgeländes eine Maske

– nutzen Sie die vorhandenen Handdesinfektionsmöglichkeiten

– beachten Sie den regulierten Zugang- halten Sie Abstand zu den anderen Besuchern

Bitte außerhalb des Hofgeländes entlang der Paul-Zipp-Straße parken. ÖPNV: Linie 7, Ev. Krankenhaus bis Unterer Hardthof

Materialität und Oberfläche

Zur Eröffnung der Austellung von Rainer Müller und Uli Waiblinger

in den Räumen der Galerie im Unteren Hardthof am Freitag, 28. Februar 2020 um19.00 Uhr

sind Sie und Ihre Freunde ganz herzlich eingeladen.

Begrüßung: Rainer Gläsel

Einführung: Christiane Hartmann im Gespräch mit Rainer Müller und Uli Waiblinger

Unterer Hardthof 35398 Gießen

Ausstellungsdauer:

29. Februar bis 15. März 2020

Öffnungszeiten:

Samstag, 29. Februar, Sonntag, 1. März, Samstag, 7. März, Sonntag, 8. März,

Samstag, 14. März, jeweils von 16:00 bis 18:00 Uhr

Sonntag, 15. März, vormittags: von 10:00 bis 12:00 Uhr

Bitte außerhalb des Hofgeländes entlang der Paul-Zipp-Straße parken. ÖPNV: Linie 7, Ev. Krankenhaus bis Unterer Hardthof

ARThof 9 am 8. und 9. September 2018

Am 8. und 9. September öffnete der Untere Hardthof wieder seine Pforten und lud zu seinem sommerlichen Kunst- und Kulturfest Hardthof/ARThof ein. Für die 9. Auflage hatten wir wieder nach offener Ausschreibung ein interessantes und anspruchsvolles Kunst- und Musikprogramm zusammengestellt.

Am Samstagnachmittag, ab 16:00 Uhr, machte als Opening Claudia Jirka mit einem Kinder- und Jugendtheater ein Angebot für die jungen Besucher.

Die Keller der alten Brauerei wurden Schauplatz hochkarätiger Kunstaktionen. Die Installation „windSTILLE“  von Verena Franke, Walerija Beitmann und Caroline Rauscher erschloß sich dem Publikum nur durch aktive Teilnahme; „die bewohner“ von Vanessa Wagner war eine multimediale Gruppenperformance über den Alltag im Haushalt. Die Theaterwissenschaftler Angela Harter und Fabian Passarelli, schon bei den letzten ARThof- Ausgaben mit aufwendigen Installationen vertreten, stellten in ihrer Video-Installation „Die Abkehr vom Eigentümlichen“ auf der Folie des Reichsrätekongresses von 1918 künstlerisch die „Systemfrage“ neu. Werner Cee, international erfolgreicher Klang- und Multimediakünstler und häufiger Gast auf dem Unteren Hardthof zeigte in seiner Installation „sol y sombra“ in betörender Ästhetik Bilder menschlichen Unvermögens gegenüber übermächtigen Naturgewalten. Die Installation von Dieter Hoffmeister “griff das Thema des Lagers und den Aspekt von Ein- und Ausgrenzung auf und transportierte das Thema über Vergangenheit und aus dem Irreal-Surrealistischen heraus in die Gegenwart”.

In der Galerie zeigten Andreas Rück und Rainer Lather großformatige Malerei und Zeichnungen. Die Ausstellung wurde bereits am 24. August eröffnet und endete mit dem Hardthof-Fest. Susanne Krauß und Katja Schöwel verbindet die Arbeit auf kleinem Format und auf Papier, beide erweiterten die Zeichnung zur Installation, Katja Schöwel ergänzende mit filigranen, verletzlichen Objekten.

Auf dem Hofgelände forderte der Theaterwissenschaftler Carlos Franke in seiner Performance „Wohlstand“ das Publikum zur Mitwirkung auf und Norbert Umsonst war mit seiner Leseperformance „Arbeitstitel: Poesie“ zu sehen und zu hören.

Die musikalischen Akzente setzten Georg Wolf und Matthias Schubert mit freien Improvisationen auf Kontrabass und Saxofon; Pornröschen mit ElectroPunk mit deutschen Texten und als abendliches Highlight Captain Overdrive mit Andreas Jamin an der Posaune.

Kulinarisch hat „Gutburgerlich“ verschiedene Burger-Varianten vom Grill angeboten, daneben gab es verschiedene Quiches-Angebote, frisches Hofbrot mit Butter und den Würstchengrill.

Am Sonntag klang Hardthof/ARThof ab 11:00 Uhr mit einer Jazzmatinée und einer Literaturlesung aus und ging in den Tag des offenen Denkmals über. Das Butzbacher Jazz-Duo „The Smart-groove Project“, Ron Faust und Shanaka Perera machten mit funky Jazzgroove gute Laune und Rutger Emm las „schräge Prosa“ aus seinem demnächst erscheinenden Buch „ich bat den einbrecher zu bleiben“. Ebenso war Carlos Franke mit seiner Performance „Wohlstand“ von 11:00 bis 13:00 Uhr präsent. Kaffee, Sekt und andere Getränke, wie das ein oder andere Häppchen und Gebäck begleiten kulinarisch.

Zum Tag des offenen Denkmals gab es ab 14:30 Führungen über den Unteren Hardthof. Das diesjährige Motto, ausgegeben von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz heißt „Entdecken, was uns verbindet“. Der Verein Unterer Hardthof zeigte im 41ten Jahr seines Bestehens mit der 9. Auflage von Hardthof/ARThof, was nach wie vor viele Bewohner des Unteren Hardthof verbindet: das Interesse, als Kulturträger in Gießen sichtbar zu sein, den Kern des ursprünglichen Projekts, den Unteren Hardthof als Ort der Kunst zu bewahren. Die Brauereikeller mit den Kunstinstallationen und die Ausstellungen war noch bis 17:00 Uhr geöffnet.







Hardthof/ ARThof – Ausschreibung läuft

Liebe Freundinnen und Freunde des Unteren Hardthofs,
(pls. scroll down for an english excerpt)

sehr geehrte Damen und Herren!

Am 08/09. September 2018 findet – nach 2016 – auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten des Unteren Hardthofs in Gießen eine Neuauflage des großen Kunst- und Kulturfests Hardthof/ ARThof statt.

Der Träger dieser Veranstaltung, der Verein Unterer Hardthof, hat die Pflege, Förderung und Vermittlung zeitgenössischer Kultur- und Kunstproduktion als Ziel. Dies wird im Konzept Hardthof/ARThof ideal verwirklicht, indem es im Rahmen eines sommerlichen Open-Air-Festes – an 2 Tagen – ein dichtes, anspruchsvolles und potenziell alle darstellenden und bildenden Künste umfassendes Programm regionaler und überregionaler Künstlerinnen und Künstler präsentiert. Zugleich kommt das leibliche Wohl, die Möglichkeit zum Feiern, Gespräch und Tanz auch nicht zu kurz.

Der Untere Hardthof bietet, mit seinen großzügigen Frei- und Gebäudeflächen, mit gepflasterten Hofanlagen, intimen Innenhöfen, romantischer Ruinenarchitektur, weiträumigen Eiskelleranlagen und der Galerie eine Vielfalt von Eingriffsmöglichkeiten für Künstlerinnen und Künstler.

So beabsichtigen wir, das Kunst- und Kulturfest Hardthof/ ARThof auch in diesem Jahr mit besonders qualitätsvollen künstlerischen Beiträgen auszustatten und schreiben daher öffentlich aus.

Gesucht werden Beiträge von Künstlerinnen und Künstlern aus allen Feldern der darstellenden und bildenden Künste: Theater, Tanz, Performance, Neue Musik, Jazz, Klassik, Installation, Literatur, Fotografie, Malerei, Video + Film etc.

Aus den Bereichen darstellende Kunst, Musik, Performance sollten die Beiträge möglichst einen Zeitrahmen von 30 Min. nicht überschreiten, und es sollte die Bereitschaft bestehen, eine Arbeit zeitversetzt, bzw. auch am Folgetag zu wiederholen.

Als Gage, bzw. Unkostenerstattung stehen je Arbeit bis zu 500,- € zur Verfügung. Abweichungen davon behalten wir uns im Einzelfall vor. Sollten Arbeiten während des Festes verkauft werden, ist eine Provision von 20 % an den Verein Unterer Hardthof zu zahlen.

Die Entscheidung über die Beteiligung von Projekten trifft der Vorstand des Vereins unter Mitwirkung einer/s Kunstsachverständigen. Ausschlaggebend sind – neben der Qualität der eingereichten Arbeit – die Gesamtkonzeption der Veranstaltung, sowie die Eignung für die vorhandenen Räumlichkeiten.

Unser Anspruch ist, dass die jeweilige Arbeit Zeitgenossenschaft beansprucht, d.h. in dem Sinne „jung“ ist, als sie sich an aktuellen Kunstdiskursen beteiligt und sich an ein anspruchsvolles Publikum wendet. Besonders bei Beiträgen aus dem Bereich der darstellenden Künste wünschen wir uns einen experimentellen Zugang.

An Spiel- und Ausstellungsorten stehen auf dem Unteren Hardthof – wie erwähnt – verschiedene Freiflächen und Räume zur Verfügung, insbesondere auch mehrere alte große Brauereikeller. Sofern Sie die Gegebenheiten des Unteren Hardthofs kennen, können Sie ihre Arbeit für bestimmte Räume konzipieren. Wir gern bereit, die Besichtigung der Räumlichkeiten nach Terminabsprache zu ermöglichen. Da sich die Arbeiten aber auch in eine Gesamtkonzeption fügen müssen, wünschen wir uns Flexibilität für Veränderungen/Anpassungen.

Wir erwarten als Bewerbung eine aussagekräftige Beschreibung Ihres Vorhabens, ggf. Skizzen, Fotos, Arbeitsproben, Demo-CD oder –DVD (keine Originale!). Bitte legen Sie ebenfalls einen knappen künstlerischen Lebenslauf bei. Auch eine Beschreibung der räumlichen Voraussetzungen und eine Kalkulation der Kosten sollten beiliegen.

Wenn Sie an einer Mitwirkung an diesem Kunst- und Kulturevent Interesse haben, bitten wir darum, die beschriebenen Unterlagen bis zum 27. Mai 2018 an die Adresse des Veranstalters zu adressieren.

Unterer Hardthof e.V. – Unterer Hardthof 17 – 35398 Gießen – Tel. +49 (0) 641- 66100 – Kontakt

Der Vorstand
Rainer Gläsel (Vors.)
Dieter Hoffmeister (Stellv. Vors.)

Das Anschreiben zur Ausschreibung finden Sie hier:

++++++++++++++++++++++++++++

Hardthof/ ARThof 9 – if you are an contemporary artist – no matter if you perform in the areas of  Theater, Dance, Live Performance, New Music, Jazz, Classic, Installation, Literature, Photography, Painting, Video + Movie etc. and your intention is to address an ambitious audience or if you are interested to see contemporary art as mentioned above you might want to join Hardthof/ ARThof 9, September 2018.

If you are interested to present your work in the industrial area of a former brewery September 08 and 09, 2018 in Giessen, Germany, apply now (until May 27, 2018)*. All others are invited to join this extraordinary art exhibition as visitors. See you there.

* limited funds to partially cover costs of up to €500.00 are available and are subject to the final agreement; a provision of 20% for any sale during the exhibition applies. 

Unterer Hardthof e.V. – Unterer Hardthof 17 – 35398 Gießen – Tel. +49 (0) 641- 66100, – Contact

The Board
Rainer Gläsel (Chairman)
Dieter Hoffmeister (Vice chairmen)







Hardthof/ARThof 8 am 10./11. September

Das Gießener Kunst- und Kulturfest

Am 10. und 11. September 2016 ist es wieder so weit:  der Untere Hardthof in Gießen öffnet seine Pforte und wird für zwei Tage zum “ARThof 8“. An einem alle zwei Jahre stattfindenden Parcours aus 18 Stationen wird dabei zeitgenössische Kunst verschiedener Sparten gezeigt: Bildende Kunst, Performance, Tanz, Theater, Literatur und Musik. An beiden Tagen wird das ganze Hardthofgelände mit seinen malerischen Innenhöfen und den ehemaligen Brauerei-Kellern zum Schauplatz für Kunst- und Musikpräsentationen unterschiedlicher Art. Am Samstagabend sorgen Captain Overdrive und DJ Ricky in und vor der Galerie des Hardthofs für Feierlaune.

Hardthof/ARThof beginnt am Samstag um 16 Uhr mit einer Theater-Aufführung von und für Kinder.

Gutburgerlich sorgt – zusammen mit  verschiedenen Getränke- und Fingerfood-Ständen  bis in den späten Abend für das leibliche Wohl.

Eintritt 5 €.

Programm: hier

– – – –

Am Sonntag laden wir zu einer Jazz-Matinée ein. Die Ausstellungen sind geöffnet. Am Nachmittag stehen aus Anlass des “Tags des offenen Denkmals” in Führungen Architektur und Geschichte des Hardthofs als Industriedenkmal im Mittelpunkt.

Unterer Hardthof eV – Unterer Hardthof 17 – 35398 Gießen

 







Hardthof/ ARThof 8 – Ausschreibung läuft

Liebe Freundinnen und Freunde des Unteren Hardthofs,
(pls. scroll down for an english excerpt)

sehr geehrte Damen und Herren!

Am 10./11. September 2016 findet – nach 2014 – auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten des Unteren Hardthofs in Gießen eine Neuauflage des großen Kunst- und Kulturfests Hardthof/ ARThof statt.

Der Träger dieser Veranstaltung, der Verein Unterer Hardthof, hat die Pflege, Förderung und Vermittlung zeitgenössischer Kultur- und Kunstproduktion als Ziel. Dies wird im Konzept Hardthof/ARThof ideal verwirklicht, indem es im Rahmen eines sommerlichen Open-Air-Festes – an 2 Tagen – ein dichtes, anspruchsvolles und potenziell alle darstellenden und bildenden Künste umfassendes Programm regionaler und überregionaler Künstlerinnen und Künstler präsentiert. Zugleich kommt das leibliche Wohl, die Möglichkeit zum Feiern, Gespräch und Tanz auch nicht zu kurz.

Der Untere Hardthof bietet, mit seinen großzügigen Frei- und Gebäudeflächen, mit gepflasterten Hofanlagen, intimen Innenhöfen, romantischer Ruinenarchitektur, weiträumigen Eiskelleranlagen und der Galerie eine Vielfalt von Eingriffsmöglichkeiten für Künstlerinnen und Künstler.

So beabsichtigen wir, das Kunst- und Kulturfest Hardthof/ ARThof auch in diesem Jahr mit besonders qualitätsvollen künstlerischen Beiträgen auszustatten und schreiben daher öffentlich aus.

Gesucht werden Beiträge von Künstlerinnen und Künstlern aus allen Feldern der darstellenden und bildenden Künste: Theater, Tanz, Performance, Neue Musik, Jazz, Klassik, Installation, Literatur, Fotografie, Malerei, Video + Film etc.

Aus den Bereichen darstellende Kunst, Musik, Performance sollten die Beiträge möglichst einen Zeitrahmen von 30 Min. nicht überschreiten, und es sollte die Bereitschaft bestehen, eine Arbeit zeitversetzt, bzw. auch am Folgetag zu wiederholen.

Als Gage, bzw. Unkostenerstattung stehen je Arbeit bis zu 500,- € zur Verfügung. Abweichungen davon behalten wir uns im Einzelfall vor. Sollten Arbeiten während des Festes verkauft werden, ist eine Provision von 20 % an den Verein Unterer Hardthof zu zahlen.

Die Entscheidung über die Beteiligung von Projekten trifft der Vorstand des Vereins unter Mitwirkung einer/s Kunstsachverständigen. Ausschlaggebend sind – neben der Qualität der eingereichten Arbeit – die Gesamtkonzeption der Veranstaltung, sowie die Eignung für die vorhandenen Räumlichkeiten.

Unser Anspruch ist, dass die jeweilige Arbeit Zeitgenossenschaft beansprucht, d.h. in dem Sinne „jung“ ist, als sie sich an aktuellen Kunstdiskursen beteiligt und sich an ein anspruchsvolles Publikum wendet. Besonders bei Beiträgen aus dem Bereich der darstellenden Künste wünschen wir uns einen experimentellen Zugang.

An Spiel- und Ausstellungsorten stehen auf dem Unteren Hardthof – wie erwähnt – verschiedene Freiflächen und Räume zur Verfügung, insbesondere auch mehrere alte große Brauereikeller. Sofern Sie die Gegebenheiten des Unteren Hardthofs kennen, können Sie ihre Arbeit für bestimmte Räume konzipieren. Wir gern bereit, die Besichtigung der Räumlichkeiten nach Terminabsprache zu ermöglichen. Da sich die Arbeiten aber auch in eine Gesamtkonzeption fügen müssen, wünschen wir uns Flexibilität für Veränderungen/Anpassungen.

Wir erwarten als Bewerbung eine aussagekräftige Beschreibung Ihres Vorhabens, ggf. Skizzen, Fotos, Arbeitsproben, Demo-CD oder –DVD (keine Originale!). Bitte legen Sie ebenfalls einen knappen künstlerischen Lebenslauf bei. Auch eine Beschreibung der räumlichen Voraussetzungen und eine Kalkulation der Kosten sollten beiliegen.

Wenn Sie an einer Mitwirkung an diesem Kunst- und Kulturevent Interesse haben, bitten wir darum, die beschriebenen Unterlagen bis zum 22. Mai 2016 an die Adresse des Veranstalters zu adressieren.

Unterer Hardthof e.V. – Unterer Hardthof 17 – 35398 Gießen – Tel. +49 (0) 641- 66100 – Kontakt

Der Vorstand
Rainer Gläsel (Vors.)
Dieter Hoffmeister (Stellv. Vors.)
Markus Ernst (Finanzen)

++++++++++++++++++++++++++++

Hardthof/ ARThof 8 – if you are an contemporary artist – no matter if you perform in the areas of  Theater, Dance, Live Performance, New Music, Jazz, Classic, Installation, Literature, Photography, Painting, Video + Movie etc. and your intention is to address an ambitious audience or if you are interested to see contemporary art as mentioned above you might want to join Hardthof/ ARThof 8, September 2016.

If you are interested to present your work in the industrial area of a former brewery September 10 and 11, 2016 in Giessen, Germany, apply now (until May 22, 2016)*. All others are invited to join this extraordinary art exhibition as visitors. See you there.

* limited funds to partially cover costs of up to €500.00 are available and are subject to the final agreement; a provision of 20% for any sale during the exhibition applies. 

Unterer Hardthof e.V. – Unterer Hardthof 17 – 35398 Gießen – Tel. +49 (0) 641- 66100, – Contact

The Board
Rainer Gläsel (Vors.)
Dieter Hoffmeister (Stellv. Vors.)
Markus Ernst (Finanzen)







Hardthof/ ARThof 7

Hardthof/ ARThof 7. Am 19./20. Juli 2014 findet – nach 2012 – auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten des Unteren Hardthofs in Gießen die 7. Neuauflage des großen Kunst- und Kulturfests Hardthof/ ARThof statt.

Der Träger dieser Veranstaltung, der  Verein Unterer Hardthof, hat die Pflege, Förderung und Vermittlung zeitgenössischer Kultur- und Kunstproduktion als Ziel. Dies wird im Konzept Hardthof/ARThof ideal verwirklicht, indem es im Rahmen eines sommerlichen Open-Air-Festes – an einem Tag – ein dichtes, anspruchsvolles und alle darstellenden und bildenden Künste umfassendes Programm regionaler und überregionaler Künstlerinnen und Künstler präsentiert. Zugleich kommt das leibliche Wohl, die Möglichkeit zum Feiern, Gespräch und Tanz mit ebenfalls qualitätsvollen und hochwertigen Angeboten nicht zu kurz.

Der Untere Hardthof bietet, mit seinen großzügigen Frei- und Gebäudeflächen, mit gepflasterten Hofanlagen, intimen Innenhöfen, romantischer Ruinenarchitektur, weiträumigen Eiskelleranlagen und der Galerie, mit am Bauhaus orientierter moderner Innenarchitektur wie postmodernem Material- und Stilmix eine Vielfalt von Eingriffsmöglichkeiten für Künstlerinnen und Künstler.

Das Kultur- und Kunstfest Hardthof/ ARThof wurde auch in diesem Jahr mit besonders qualitätsvollen künstlerischen Beiträgen ausgestattet und öffentlich ausgeschrieben. Gezeigt werden Beiträge von Künstlerinnen und Künstlern aus allen Feldern der darstellenden und bildenden Künste: Theater, Tanz, Performance, Neue Musik, Jazz, Klassik, Installation, Literatur, Fotografie, Malerei, Video + Film etc.

Die Entscheidung über die Beteiligung von Projekten hat  der Vorstand des Vereins unter Mitwirkung von Kunstsachverständigen geroffen. Ausschlaggebend waren – neben der Qualität der eingereichten Arbeit – die Gesamtkonzeption der Veranstaltung, sowie die Eignung der vorhandenen Räumlichkeiten.

Unser Anspruch ist, dass die jeweilige Arbeit Zeitgenossenschaft beansprucht, d.h. in dem Sinne „jung“ ist, als sie sich an aktuellen Kunstdiskursen beteiligt und sich an ein anspruchsvolles Publikum wendet. Besonders bei Beiträgen aus dem Bereich der darstellenden Künste dürfen wir einen experimentellen Zugang erwarten.

An Spiel- und Ausstellungsorten stehen auf dem Unteren Hardthof – wie auch in der Vergangenheit – verschiedene Freiflächen und Räume zur Verfügung, insbesondere auch mehrere alte große Brauereikeller.

Den Ausschreibungstext finden Sie als pdf-Datei hier: ARThof_2014_Ausschreibung.

Die Einladung zum Hardthof/ ARThof 7 finden Sie
hier:
Einladung_ARThof 2014

 

 

 

 

 







HARDTHOF /ARThof 6 – NACHSCHAU

Am 25. August 2012 fand auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten des Unteren Hardthofs in Gießen die 6. Neuauflage des großen  Kunst- und Kulturfests Hardthof/ARThof statt.

Im Rahmen eines sommerlichen Open-Air-Festes wurde – an einem Tag – ein dichtes, anspruchsvolles und alle darstellenden und bildenden Künste umfassendes Programm regionaler und überregionaler Künstlerinnen und Künstler präsentiert.

Zugleich kam das leibliche Wohl, die Möglichkeit zum Feiern, Gespräch und Tanz mit ebenfalls qualitätsvollen und hochwertigen Angeboten nicht zu kurz.

Damit schloß auch der 6. Hardthof/ARThof an die Erfolge der Jahre 2001, 2003, 2005, 2007 und 2010 an.

Der Untere Hardthof bot mit seinen großzügigen Frei- und Gebäudeflächen, mit gepflasterten Hofanlagen, intimen Innenhöfen, romantischer Ruinen-architektur, mit strenger, am Bauhaus orientierter moderner Innenarchitektur wie postmodernem Material- und Stilmix eine Vielfalt von Eingriffs-möglichkeiten für Künstlerinnen und Künstler.

Zusätzlich zu den weiträumigen Eiskelleranlagen und der zentralen „Galerie“ standen im Innen- und Außenbereich wieder zahlreiche Ausstellungs- und Aktionsflächen zur Verfügung.

Herzlichen Dank an alle Künstler, Besucher, Bewohner und Freunde des Hardthof/ARThofs für ein gelungenes Fest.

Die Ausschreibung zum Hardthof/ ARThof 6 finden Sie hier.